Good Contents Are Everywhere, But Here, We Deliver The Best of The Best.Please Hold on!
Data is Loading...

GLOSSAR

TETRA Glossar

TETRA Begriffe und Abkürzungen – häufig benutzt, kurz erläutert:

AES:  Advanced Encryption Standard (AES) –ein erweiterter
Verschlüsselungsstandard
 
AIE: Air Interface Encryption –Verschlüsselung der Luftschnittstelle, der
Verbindung zwischen Basisstation und Endgerät
 
AL: Ambience Listening –Abhören von Umgebungsgeräuschen: ein
Zusatzservice von TETRA, mit dem autorisierte Personen (z. B. der
Einsatzleiter) das mobile Endgerät in den Sendemodus schalten können, um
Umgebungsgeräusche ohne Bedienung durch den Anwender mitzuhören
 
ALT: Accelerated Life Testing –beschleunigter Lebensdauertest: Prozess, der
die Zuverlässigkeit von Endgeräten sichert, indem der fünfjährige Gebrauch von
TETRA-Funkgeräten unter härtesten Einsatzbedingungen simuliert wird
 
ASSI: Assigned Short Subscriber Identity
 
ATEX: Europäische Richtlinie, die die Anforderungen an Geräte und
Schutzsysteme definiert, die in explosiver Umgebung eingesetzt werden
 
ATS: Alphanumeric Text Service –alphanumerischer Textdienst: Motorola-
Applikation, um Kurzdatennachrichten an ein mobiles Endgerät zu senden
 
AV L: Automated Vehicle Location –Dienst oder Anwendung für die
automatische Standortanzeige von Fahrzeugen mit geographischen Koordinaten
oder auf einer Karte
 
BNETZA: Regulierungsbehörde für Frequenzzuteilung in Deutschland.
 
CDMA: Code Division Multiple Access –Mehrfachzugriff durch Codierung
jedes Kanals durch einen Anwender
 
CPS: Customer Programming Software –Kundenprogrammiersoftware (früher
RSS): Software zum Programmieren von Funkgeräten
 
DC: Dispatch Console –Konsole für die Einsatzleitung/Leitstelle
 
DDI: Direct Dial In –Durchwahl
 
DGNA: Dynamic Group Number Assignment –dynamische Umgruppierung:
Zusatzservice von TETRA für das dynamische Management von
Gesprächsgruppen mit mehreren Anwendern
 
DISPATCHER: Einsatzleiter in der Zentrale –Person, die am RCM-Terminal
eingebucht ist und am Funkverkehr teilnimmt, diesen überwacht und Befehle
erteilt
 
DMO: Dirkect Mode Operation - Betrieb ohne Netz / Infrastruktur, als Rückfallebene
 
DMO Gateway: Endgerät, das im DMO-Modus arbeitet und mit der
Einsatzleitung und Funkgeräten im TMO-Modus kommunizieren kann
 
DMR: Digital Mobile Radio - ETSI-Standard für den digitalen Betriebsfunk
(PMR)
 
GPRS: General Packet Radio Service –paketorientierter Dienst zur
Datenübertragung
 
GSSI: Group Short Subscriber Indentity, TETRA Gruppen Rufnummer / Adresse

IP -Schutzklasse: Schutzgrad für Produkte unter bestimmten
Umgebungsbedingungen, z. B. Schutz vor Staub- und Wassereintritt
 
iTAP: Texteingabesystem: generiert Textvorschläge für angefangene Wörter bei der Eingabe in ein Endgerät
 
ISSI: Individual Short Subscriber Indentity, TETRA Rufnummer / Adresse
LIP: Location Interface Protocol –standortbasiertes Schnittstellenprotokoll
 
MPT: Mobile Portable Terminal –mobiles Handfunkgerät
 
MS: Mobile Station –mobiles Endgerät: ein TETRA-Funkgerät für die Sprachund
Datenkommunikation, z. B. Hand- und Mobilfunkgeräte
 
PAN: Personal Area Network –Nahbereichsnetzwerkstation und Endgeräte
 
PDA: Personal Digital Assistant
 
PDS: Packet Data Service –Paketdatendienst: ein TETRA-Trägerdienst, der
IP-Hosts die Kommunikation über das Internet-Protokoll (IP) ermöglicht
 
PEI: Peripheral Equipment Interface –Schnittstelle für externe Anwendungen
 
PMR: Professional Mobile Radio –professioneller Mobilfunk oder auch
Betriebsfunk
 
PTT: Push-to-Talk –Sendetaste oder auch Sprechtaste
 
RCM: Radio Control Manager
 
RSSI: Received Signal Strength Indicator - Feldstärke Anzeige typisch in dBm
 
RSM: Remote Speaker Microphone –abgesetzter Mikrofon-Lautsprecher
 
SDS: Short Data Service –Kurzdatendienst: ein flexibler Trägerdienst, der
Informationen von einer Schnittstelle für eine andere umwandelt
 
SOP: Standard Operating Procedures –Standardbetriebsverfahren
 
SSI: Short Subscriber Identity –kurze Teilnehmer-Identität: Teil der TETRATeilnehmer-
Identität
 
TETRA Clear: Standard Luftschnittstellen Verschlüsselung - typisch in der deutschen Industrie
 
TEA 1: TETRA Encryption Algorithms –Verschlüsselungsalgorithmus in TETRA
(allgemeine Anwendung)
 
TEA 2: TETRA Encryption Algorithms –Verschlüsselungsalgorithmus in TETRA
(für Westeuropa)
 
TEA 3: TETRA Encryption Algorithms –Verschlüsselungsalgorithmus in TETRA
(zusätzlich zu TEA1)
 
TETRA: Terrestrial Trunk Radio –ein offener Standard, der von der ETSI für
wichtige Kommunikationsanforderungen von PMR-Anwendern in Unternehmen
und staatlichen Einrichtungen entwickelt wurde. TETRA-Netzwerke bieten eine
universelle Plattform für integrierte Sprechfunkverbindungen mit Funkgeräten,
Mobilfunkgeräten, Paging und Datenfunktionen. Anwender können hierüber
sofort per Knopfdruck eine Verbindung mit einer Person oder auch Hunderten
von Teilnehmern herstellen.
 
TMO: Trunked Mode Operation - Hauptbetriebsart über das Netz / Infrastruktur.  
 
VOX: Voice-operated transmission –sprachgesteuerte Übertragung
 
VPN: Virtual Private Network –virtuelles privates Netzwerk
 
WAAS: Wide Area Augmentation System –ein satellitengestütztes
Korrektursystem, das zusätzliche Genauigkeit, Integrität und Verfügbarkeit für
GPS-Navigationssysteme bietet
 
WAP: Wireless Application Protocol –Protokoll für drahtlose Anwendungen:
offener Industriestandard, der den Zugriff auf das Internet mit einem Mobilgerät
erlaubt. Motorola hat als erster Anbieter die WAP-Browser-Funktion bei TETRA Funkgeräten eingeführt, um Anwendern Datenbankabfragen und das Ausfüllen
elektronischer Formulare zu erleichtern.